iTunes: kostenlos
Google Play: kostenlos

Übungen gegen Rückenprobleme

Viele Leute klagen häufig über Rückenschmerzen, oft eine Folge des modernen Lebensstils, der sich vorwiegend im Sitzen abspielt. Solange der Schmerz von allein wieder vergeht, gibt es vermutlich kein medizinisches Problem. Allerdings können solche Probleme chronisch werden und zu einem enormen Leidensdruck führen. Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig. Unter anderem sind Bewegungsmangel, schwache Rückenmuskulatur, Fehlhaltung, krankhafte Veränderungen der Wirbelsäule sowie Stress und psychische Probleme der Grund für Rückenschmerzen. Oft sind auch harmlose Ursachen wie eine muskuläre Verspannung der unteren Rückenmuskulatur dafür verantwortlich.

Darauf zu warten, das sich Rückenschmerzen von alleine wieder legen. ist aber nicht immer ratsam: Denn je mehr Zeit verstreicht, desto besser kann sich das so genannte Schmerzgedächtnis ausbilden, das die Entstehung von chronischen Rückenschmerzen fördert. Bewegung hilft, Rückenschmerzen zu vermeiden oder zu bekämpfen, zum Beispiel leichte Dehnübungen, aber auch Wärme durch eine Wolldecke oder eine Wärmflasche.

Aktiv gegen Rückenschmerzen

Um aktiv etwas gegen leichte Rückenprobleme zu tun, zeigt die kostenlosen App „Rückenschule“ 18 einfache Übungen, die in kurzen Videos von einem Fitnesstrainer vorgeführt werden. Sie können direkt mitmachen, egal wo Sie sich befinden. In der Rückenschule sind Übungen für jede Gelegenheit zu finden. Begleitet werden die Übungsvideos von weiterführenden Informationen zum Rücken, Schmerzarten und Rückenschmerzen und zur Therapie von Rückenschmerzen.

Bitte beachten Sie, dass die Übungen zur Vorbeugung gedacht sind. Sollten Sie regelmäßig starke Rückenschmerzen verspüren, so sollten Sie dringend zu einem Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Versuchen Sie keinesfalls in Eigenregie, Rückenprobleme durch häufiges Ausführen der Übungen zu beheben. Sehr wichtig ist auch der Unterschied zwischen Problemen mit der Rückenmuskulatur (Spannungsschmerzen, Muskelkater bei hoher Belastung) und Problemen an Bandscheiben und Wirbelsäule. Im letzteren Fall ist die Diagnose eines Facharztes doppelt wichtig.

Schmerzhaft: Der Bandscheibenvorfall

Der Grund für die meisten Rückenschmerzen: Wirbelsäule und Rückenmuskulatur sind hohen Belastungen ausgesetzt. Sie sind Stützapparat des Körpers und sicheren dem Menschen den aufrechten Gang und die Beweglichkeit. Die Wirbelsäule ist doppelt S-förmig gekrümmt. Da unsere Wirbelsäule ursprünglich andere Aufgaben als die aufrechte Haltung übernommen hat, ist sie anfällig für Über- und Fehlbelastung.

Im Inneren der Wirbelsäule verlaufen die Nervenfasern des Rückenmarks. Sie sind sehr empfindlich und müssen vor Erschütterungen oder Stößen bei Bewegungen geschützt. Hierfür sorgen die Bandscheiben, die sich zwischen den einzelnen Wirbeln befinden. Sie sind flexibel und federn Stöße ab. Die Bandscheiben sorgen bei Überbelastung allerdings zu schmerzhaften Problemen durch einen Bandscheibenvorfall, bei dem sie zwischen den Wirbeln herausrutschen.

iPhone

Android